SPuK-Bund-Fachtagung

„Kommunale Dolmetscherdienste im deutschsprachigen Raum – Analysen für die Praxis“

15. und 16. Oktober 2013

an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim

 

Das Ziel dieser Tagung ist, die Erfahrungen der unterschiedlichen und meist lokalen Dolmetscherdienste, die es mittlerweile in Deutschland gibt, mit den wissenschaftlichen Diskussionen zum „Community Interpreting“ zu verknüpfen. Die Veranstaltung ist Teil eines wissenschaftlichen Begleitprojekts zum Dolmetscherdienst der Caritas Osnabrück („SPuK – Sprach- und Kulturmittlung“). Im Mittelpunkt stehen Fragen der Professionalisierung des Dolmetschens im kommunalen Bereich sowie der Aus- und Weiterbildung und Organisation von Vermittlungsstellen. Die Tagung richtet sich an WissenschaftlerInnen sowie an PraktikerInnen, NutzerInnen und Vermittlungsstellen und darüber hinaus an alle, die sich in diesem Bereich praktisch engagieren oder vorhaben, dies zu tun.

Neben Impulsvorträgen von WissenschaftlerInnen und Plenumsdiskussionen werden in moderierten Arbeitsgruppen u.a. Fragen des Qualitätsmanagements, der Aus- und Fortbildung sowie der Einsatzbegleitung diskutiert.

Veranstalter ist der Arbeitsbereich Interkulturelle Kommunikation, Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaften (Ansprechpartner: Prof. Dr. Meyer).

Einladung als pdf-Datei zum Herunterladen: Einladung

Die Vorträge im Rahmen der Fachtagung:

  • Beatrix Kreß, Institut für Interkulturelle Kommunikation, Universität Hildesheim: „Interkulturelle Kommunikation in Institutionen“ (PDF)
  • Şebnem Bahadir, Arbeitsbereich Interkulturelle Germanistik, Fachbereich Translationswissenschaften, Johannes Gutenberg Universität Mainz: „Dolmetschinszenierungen – eine innovative Aus- und Fortbildungsmethode für (Fach)DolmetscherInnen“ (PDF)
  • Kerstin Allram, Universität Graz: Zertifizierung und „Akkreditierung von GebärdendolmetscherInnen – ein Modell für die Lautsprachen?“ (PDF)

 

Die Fachtagung fand im Rahmen des EIF-Projektes SPuK-Bund statt.