„Willkommen zuhause!? – Zur Bedeutung der Muttersprache im Integrationsprozess“

Fachtagung für kommunale Regel- und Beratungsangebote

In den kommunalen Aufnahme- und Integrationskonzepten setzt sich zunehmend die Erkenntnis durch, dass eine frühzeitige Teilhabepolitik nicht nur Kosten spart, sondern auch die Qualität kommunaler Dienstleistungsangebote verbessert und damit bei Mitarbeitenden wie Kunden/innen ein höheres Maß an Zufriedenheit bewirkt. Dazu gehört auch die Nutzung von Dolmetschdiensten in Beratungs- und Informationsangeboten öffentlicher und nicht-öffentlicher Träger. Erfolgreich ist eine solche Strategie aber nur, wenn der Einsatz eine gute Sprachmittlung erwarten lässt und dessen Vermittlung, bzw. Abwicklung unkompliziert und  reibungslos erfolgt; also nur einen geringen Verwaltungsmehraufwand mit sich bringt.

Die Fachtagung näherte sich dem Thema „Mehrsprachigkeit“ auf verschiedenen Wegen und gab Impulse für konstruktive Entwicklungsprozesse. Sie richtete sich an Kommunen und nicht-öffentliche Träger von Informations- und Beratungsdiensten.

Das aus dem Europäischen Integrationsfonds geförderte Projekt SPuK Bund wird vom Caritasverband Osnabrück e.V. in Kooperation mit der Johannes Gutenberg-Universität Mainz/ Germersheim und dem Caritasverbund  West-Mecklenburg umgesetzt.

Die Fachveranstaltung fand am 21./22. Januar 2015 im Rathaus der Landeshauptstadt Schwerin statt.

Hier finden Sie die Dokumentation aller Vorträge, Workshops etc. der Fachtagung:  Dokumentation SPuK-Tagung Schwerin Jan. 2015