AMIF-Projekt SPuK-Bund II

(1.6. 2015 – 31.5. 2018)

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

Projektumsetzung:

  • Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V. (Projektleitung)
  • Johannes Gutenberg-Universität Mainz/ Germersheim, Arbeitsbereich „Interkulturelle Kommunikation“
  • Caritas Mecklenburg e.V./ Kreisverband Westmecklenburg
  • Paritätischer Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland e. V.

Projektvorhaben:

Das Projekt zielt als Strukturprojekt darauf ab, durch den Einbezug von Mehrsprachigkeit interkulturelle Öffnungsprozesse öffentlicher und nicht-öffentlicher Dienste und Angebote – bezogen auf Drittstaatsangehörige – voranzutreiben und deren Teilhabechancen zu verbessern. Hierfür werden regionale Vermittlungsstellen für Sprach-und Kommunikationsmittlung nachhaltig aufgebaut, zudem wird die angebotene Dienstleistung z.B. durch Fortbildungen der Sprach- und Kommunikationsmittelnden professionalisiert. Die Förderung der Willkommenskultur wird unterstützt durch regionale Öffentlichkeitsarbeit zum Konzept SPuK OS sowie durch die Bereitstellung praxisbezogener Forschungsergebnisse, die im Projekt durch die Partner erarbeitet werden. Darüber hinaus zielt das Projekt darauf ab, das Verwaltungshandeln in Dienstleistungskontexten zu effektivieren. Hierzu findet eine Verbreitung und Bekanntmachung des Konzeptes vor allem über die kommunalen Spitzenverbände statt.

Europäische Union_

Europa foerdert